Silvesterkonzert 2014

Festlicher Jahresausklang in der Kirche St. Jakob, Dachau


Das Dachauer Blechbläserensemble überraschte das zahlreiche Publikum bei seinem Silvesterkonzert mit einer neuen Leitung und Besetzung.

Kirchenmusiker Christian Baumgartner bedankte sich mit einem Geschenk bei dem bisherigen Leiter Wolfgang Kohl. Dieser wird trotzdem mit seinem Bläserquartett die liturgischen Dienste in der Pfarrei St. Jakob weiter übernehmen. Der neue Leiter Christian Bühn, Trompete, war schon Kohls Partner gewesen, er musizierte nun mit den Damen Constanze Gillmann, Trompete, Barbara Schied, Posaune, und Marianne Reissler, Posaune. Andreas Langanki schlug die Pauken und das Tamburin zur rhythmischen Untermalung.
Wolfgang Kohl   Christian Bühn

Die Musiker hatten sich ein anspruchsvolles und sehr abwechslungsreiches Programm ausgedacht. Sie spielten Werke aus 5 Jahrhunderten, darunter von so bekannten Komponisten wie Thomas Morley, Henry Purcell, Jeremiah Clarke und Georg Friedrich Händel. Die barocke „Music for the Royal Fireworks“ von Händel und Clarke’s „Prince of Denmark‘s March“ sind ein „Must” für einen solchen Anlass. Man genießt diese Kompositionen immer wieder, und ganz besonders dann, wenn sie so schwungvoll dargeboten werden wie an diesem Abend. Nur für Bläserquartett geschrieben sind die zeitgenössischen Kompositionen von Hubert Meixner. Das Ensemble brachte die Stücke „Rauhnacht“ und „Pastorelle“ zu Gehör und beeindruckte mit der schönen, ausgewogenen Wiedergabe der feinen, dicht verwobenen Melodien.

Christian Baumgartner brillierte an der Orgel. Wunderbar leicht und filigran spielte er Johann Sebastian Bachs „Piéce d´Orgue“ BWV 572. Anton Bruckners „Scherzo“ aus der 2. Symphonie wurde von Erwin Horn für die Orgel bearbeitet. Baumgartner spielte den symphonischen Satz mit facettenreichen Klangfarben. Dazu lotete er mit einer Dynamik vom kraftvollen Fortissimo bis zum leisesten Pianissimo das Potential der Orgel von St. Jakob aus. So entfaltete er auf der Königin der Instrumente Bruckners musikalischen Kosmos besonders eindringlich.

 

Am Ende des Konzertes bedankten sich die begeisterten Zuhörer mit langem Beifall. Und etliche Erstbesucher bekundeten: „ Zum nächsten Silvesterkonzert komme ich bestimmt wieder“.
Ursula Koch