Ministrantenausflug ins Westbad

 
Ein Bericht von Andreas Kopf
 
Die Ministranten hatten beschlossen, mal wieder gemeinsam ins Schwimmbad zu gehen. Deshalb machten sich am Samstag, den 09. Mai 2015, fünfzehn Wasserratten mit zwei Betreuern, trotz der Tatsache, dass die Lokführer der Deutschen Bahn streikten, auf den Weg zum Bahnhof. Nach einer verhältnismäßig entspannten Fahrt kam man gegen zehn Uhr trocken beim Westbad in München an. Es wurde noch schnell ein Foto von allen gemacht, bevor die Eintrittskarten gekauft wurden und sich jeder auf den Weg zu den Umkleidekabinen machte, um der Erste zu sein, der das Schwimmbad betrat.
 
 
Zuerst wurden noch einige organisatorische Dinge besprochen worden, aber dann ging es endlich ab ins Wasser. Das Westbad hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten: Strömungskanal, Rutsche, Whirlpool, Dampfbad und ein Außenbecken. Gegen halb eins machten die Minis gemeinsam eine kurze Mittagspause im Restaurant. Danach ging es wieder weiter wie zuvor: ab ins Wasser, und weg waren die Minis.

Weil die Ministranten um 18 Uhr wieder in Dachau sein wollten, verließ man gegen viertel nach vier die Wasserbecken, um noch genügend Zeit zum Duschen, Umziehen und Föhnen zu haben. Die Rückfahrt verlief genau wie die Hinfahrt ohne Probleme. Während des ganzen Tages gab es ab und zu kleine Regenschauer, was die Stimmung jedoch nicht trüben konnte, da man ja meistens ein Dach über dem Kopf hatte.