Alternativgottesdienst in Mitterndorf: "Fürchte Dich nicht..."

In bescheidenen kleinem Kreise aber dennoch im feierlichen Rahmen fand erstmals ein Alternativ-Gottesdienst am Sonntagabend in der Mitterndorfer Kirche statt.
Unter dem Motto : "Fürchte Dich nicht vor der Zukunft" entwarf Pastoralreferentin  Susanne Deininger zunächst ein düsteres Bild von der Zukunft. In den sogenannten "Nachrichten von Übermorgen" wurden aktuelle Themen wie der Terror in Paris, die Flüchtlingsproblematik, das Wirtschaftdesaster in Griechenland oder die Klimaerwärmung etwas überspitzt formuliert.

Zusammen mit Untergangsprohezeiungen aus dem Buch Daniel und dem Markusevangelium war das Ausmalen des Endes der Welt, wie wir es heutzutage in Film und Fernsehfilmen oftmals finden das zentrale Thema der Feier. Gleichzeitig soll jedoch Hoffung und Zuversicht unser Leben bestimmen, denn in jedem Ende steckt auch das Körnchen zu einem Neuanfang. Zusammen mit Gottes Wort: "Seht, ich mache alle neu" soll den Menschen vor der Zukunft nicht bange werden. Symbolisch wurde dies durch das Säen von Körnen in der Erde ausgedrückt.

Begleitet von stimmungsvollen Liedern der modernen Popszene, versammelte sich die kleine Gemeinde schließlich um den Altar zur Agape, wo Brot und Wein gereicht wurden.
 
Wie in der Offenbarung des Johannes von der neuen Stadt Jerusalem erzählt wird, so sind auch wir Menschen aufgefordert, aktiv an dem Bau einer "neuen Stadt" mitzuwirken.
Eine interessante und andere Art, sozusagen medidativ sich Jesu Worten : "Folgt mir nach ! " anzunähern.
(Text/Fotos: Ludwig Fuß)