Kreuzweg auf den Leitenberg

 
Am 4. Fastensonntag, dem Sonntag Laetare, trafen sich bei windigem, aber trockenem Wetter knapp 40 Beterinnen und Beter zur Kreuzwegandacht am Leitenberg. An jeder der 14 Stationen, die der Veroneser Bildhauer Vittorio di Colbertaldo aus mächtigen, rohbehauenen Marmorblöcken im Jahre 1962 gemeißelt hat, blieb die Schar der Beter betrachtend stehen, hörte hinein in die sehr aktuell gehaltenen Betrachtungen und stimmte gesanglich ein in den alten Hymnus des „Vexilla regis prodeunt“ - „Des Königs Fahne tritt hervor, das Kreuz steigt aus der Nacht empor, an dem das Leben für uns starb und Leben durch den Tod erwarb.“ sowie das Lied zum Heiligen Kreuz „Sei heil`ges Kreuz gegrüßet, an dem mein Gott gebüßet, für aller Menschen Schulden, aus Lieb`und freiem Dulden.“ Mit einem Friedensgebet, den Muttergottes-Rufen und dem Segen endete vor der Kapelle „Regina Pacis“ eine sehr besinnliche Stunde.  
Text und Bilder: Wolfgang Müller