KDFB Logo
Der Zweigverein Dachau des KDFB feierte
sein 100-jähriges Bestehen am 5. Juni 2
016
in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und im ASV-Saal



KDFB Dachau

▲ Dieses vergilbte, handgeschriebene Blatt beschreibt die Entstehung des KDFB-Zweigvereins Dachau. Der Text der "Geburtsurkunde" lautet:
 

„Der Kath. Frauenbund Dachau verdankt seine Entstehung hauptsächlich diesen Frauen, welche sich im 1. Weltkrieg 1914 bei der Mobilmachung der Soldaten, welche von hier aus sich in Münchens Hauptgarnison zu stellen hatten, dieser in jeder hilfsbereiten Weise annahmen, mit Erfrischungen stärkten & sich ihren Familien zur Verfügung stellten. Weiterhin viele Dachauer Frauen & Mädchen Dachaus, die 4 Kriegsjahre i.d. Klosterschule unt. Leitung Ehrw. Schwester Walpurgis Handschuhe, Schals, Socken & Sturmhauben strickten, sowie aus alten Leinbettüchern das Wundverbandmaterial „Scharpie“ zupften, als Unterlage f. schwere Brüche & Wunden. So entstand dann aus sozialen Gründen 1916/17 d. K.F.B. mit vielen, vielen Aufgaben.“
[...]
„Gründungsmitglieder des K.F.B. Dachau waren Frau Rat Agnes Schmid, Frau Anna Hörhammer, Frau Oberlehrerin Ritter, Frau Kathi Reischl sen., Frau Fini Wening, Frau Margreth Hällmayr, Frau Maria Heinzinger, Frau Maria Walter, Frau Schuhmachermeisterswitwe Fischer, Frau Bezirksbaumeister Stettener …“
[...]
„Im April 1919 wurde eine Jugendabteilung gegründet mit ca. 30 Mitgliedern. I. Vorsitzende Emma Platzer, II. Vorsitzende Mannert Johanna, Kassierin Reim Anni, Schriftführerin Wunderlich Anni. Höchstzahl im Laufe des Jahres waren 68 Mitglieder, davon 27 wegheirateten.“


Auf das Jahr 1916 also geht das Bestehen dieses stets sozial orientierten Vereins schon zurück. Genau 100 Jahre besteht der Katholische Frauenbund in Dachau somit jetzt. 25 Jahre führt Sophie Nauderer den Zweigverein Dachau, die letzten zwei Jahrzehnte als Vorstandssprecherin. Obwohl soziale Aktivitäten immer im Vordergrund standen, ist stets aber auch die Geselligkeit ausgiebig gepflegt sowie Kulturelles geboten worden.

Die ersten Jahre für den jungen K.F.B., die Jahre nach dem verheerenden 1. Weltkrieg, waren aber vor allem auch noch gekennzeichnet durch eine elementare Notlage in weiten Kreisen der Bevölkerung. Kein Wunder also, dass damals auch Meldungen wie die folgende typisch für jene Zeit waren. Lesen Sie selbst, welche Initiative der Frauenbund Dachau im November 1918 bekanntgegeben hat:
 

[ Derselbe Text in modernerer Schriftart ]  
 
Ein paar Notizen und Bilder aus der Geschichte des Dachauer Zweigvereins
 
Gesellige Unterhaltung wurde gerne und nicht zu knapp dargeboten und genossen. Bekannte Künstler wie Prof. Hermann Stockmann, Felix Bürgers und Hans von Hayek setzten vielbeachtete Akzente. Es gab musikalische Vorträge, Theaterbesuche und eigene Theateraufführungen. (▼ Bild unten: Ein Sketch mit dem Liedertafelchef Martin Gerer und Pfarrer Johann Jäger von St. Jakob).

KDFB Dachau
 

„…Die Frauen und die Jugend arbeiteten in jeder Weise einträchtig zusammen und haben schöne Stunden erlebt. Viele schöne Theaterstücke gingen über die Bühne und frischten die Bundeskasse für ihre vielen Aufgaben auf. So wurde als schönstes Festspiel Schillers „Glocke“ unter Mitwirkung unserer besten Dachauer Künstler, wie H. Professoren Stockmann, Bürgers, Hayek usw., welche dazu die lebenden Bilder stellten, aufgeführt. Musikalische Leitung: Orchester H.H. Geistl. Rat Taubenberger, Herr Eduard Ziegler, Herr Dirigent Streicher. Es war dies ein großer Erfolg für das K. Gesellschaftshaus Dachau, und es folgten später „Die Schöpfung“ und „Vier Jahreszeiten“ sowie viele schöne Theateraufführungen und bunte Abende, welche in der ganzen Bevölkerung viel gesellschaftlichen Anklang fanden und sogar betitelt wurden ‚das Kleine Gärtnertheater in Dachau.‘ Zu verdanken unserem beliebten H.H. Geistl. Rat Taubenberger.“


Den ersten "Weiberfasching" gab es 1928 - siehe ▼ nächstes Foto. Im Bild darunter sehen Sie eine Faschingsfeier mit Prälat Pfanzelt und noch weiter unten die unternehmungslustigen Damen der vorigen KDFB-Generation vor einem Fahrzeug aus der vor-vorigen Omnibusgeneration.
 
 
KDFB Dachau
 
KDFB Dachau 
 
KDFB DachauSophie Nauderer ist die sechste Vorsitzende seit der Gründung. Ihre große Begeisterung für das Reisen motivierte – und animiert noch heute – die Mitglieder zu beachtlichen Unternehmungen im In- und Ausland. Die freundschaftlichen Beziehungen des Dachauer Zweigvereins zum Bergsteigerchor aus Mori (beurkundet durch die Tatsache, dass die Stadt Dachau einer Straße im Ortsteil Etzenhausen den Namen "Moriweg" verliehen hat) wurden allerdings nicht bei einem der KDFB- Ausflüge geknüpft. Anlass war vor 25 Jahren eine Exkursion der CSU-Kreistagsfraktion nach Rovereto. Mittlerweile haben wiederholt offizielle Kontakte mit Mori stattgefunden. Das Foto zeigt (links) die Dachauer Stadträtin und Bürgermeisterin Gertrud Schmidt-Podolsky und die KDFB-Vorstandssprecherin Sophie Nauderer bei einem hoch offiziösen Anlass im Rathaus von Mori.

Auf dem ▼ Foto unten: der Bergsteigerchor aus Mori (einem Ort im Trentino zwischen Rovereto und Riva del Garda) und die KDFB-Damen aus Dachau (mit familiärem Anhang). Der Männerchor hat den Gottesdienst in St.Jakob und den anschließenden Festakt zur vorigen Jubiläumsfeier prächtig mitgestaltet.
 
 
Bilder zu besonders unvergesslichen Ereignissen aus dem Vereinsleben


Rathaus von Mori.

▲ Bildunterschrift aus dem Jahr 1966: Bei unserer diesjährigen Romfahrt wurden Frau Betty Aichlmayr (links), Vorsitzende von Dachau, und Frl. Ida Schiegg, Vorsitzende von München-St. Wolfgang, dem Heiligen Vater persönlich vorgestellt. Er sagte dabei, dass er immer für den Katholischen Frauenbund bete.
 
KDFB Dachau

▲ Der KDFB-Zweigverein betreute eine Gruppe gehörloser Frauen in München. Unser Bild oben zeigt einen Empfang für die Dachauerinnen mit dem damaligen Erzbischof von München und Freising Josef Ratzinger.
 
 KDFB DachauKDFB Dachau

▲ Glückwünsche für die beliebte frühere Vorsitzende Anni Beil. Links mit Pfarrer Hermann Streber, rechts mit Pfarrer Rudolf Hausl (1991).
 
Beispiele aus der Vielfalt der unterschiedlichsten gegenwärtigen Aktivitäten
 
 
▲ Oben: Zupacken beim "Ramadama"   -   ▼ Unten: Fasching
▲ Oben: Jahresversammlung   -   ▼ Unten: Bergmesse
▲ Oben: Polenreise   -   ▼ Unten: Ausflug nach Grafrath
▲ Oben: Meditative Wanderung   -   ▼ Unten:  Adventfeier
▲ Oben: Mitgliederehrungen   -   ▼ Unten: Pragreise
▲ Oben: Fahrt an die Weinstraße
▼ Unten: Trostbärchen für krebskranke Kinder wurden gebastelt
▲ Oben: Radlausflug   -   ▼ Unten: Rheinreise im Mai 2016

Dieter Reinke   
Fotos: Archiv KDFB - Zweigverein Dachau   
  sowie Lydia Grain, Ines Groß, Annemarie Lublasser,   
Maria Anna Schulz und Christine Siemens 
 
 
Eine Übersicht über die regelmäßigen Treffen und Aktivitäten der Dachauerinnen
 

Der Katholische Deutsche Frauenbund - mit Zentrale in Köln - ist ein Zusammenschluss von Frauen aller Berufe und Altersstufen. Der Zweigverein Dachau gehört zum Diözesanverband München und Freising e.V. und hat derzeit mehr als 500 Mitglieder.


Religiöse Veranstaltungen und Gottesdienste:

- Gemeinschaftsmesse am letzten Dienstag im Monat um 8.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Jakob
  (mit Gebetsgedenken an die verstorbenen Mitglieder)
- Engelamt der Frauen in der 1. Adventswoche in der Pfarrkirche St. Jakob
- Eine besinnliche AdventfeierKDFB Dachau - Die Fahne
- Teilnahme am Weltgebetstag der Frauen am ersten Freitag im März
- Dekanats-Maiandacht und eine feierliche Maiandacht des KDFB Dachau
- Fronleichnamsprozession mit St. Jakob in Dachau
- Religiöse Besinnungstage

Bildungsveranstaltungen:

- Ein Bezirksbildungstag jährlich
- Führungen in Museen und Galerien
- Medizinische Vorträge
- Vorträge zu hauswirtschaftlichen Themen

Gesellschaftliche Veranstaltungen:

- Lustiger Frauenfaschingsball im Thoma-Haus
- Gemütliches Beisammensein zu verschiedenen Anlässen
- Am 2. Samstag im Monat um 13.30 Uhr Damenkegeln, Pfarrheim St. Jakob
- Am 4. Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr Damenkegeln, Pfarrheim Gröbenrieder Straße
- Jeden Montag um 16.30 Uhr Damengymnastik, Turnhalle Brunngartenstraße
- Jeden Montag um 20.00 Uhr Damengymnastik, JEG-Außenstelle Steinstraße
- Jeden Dienstag um 9.00 Uhr Gedächtnistraining und Bewegung, Pfarrheim St. Jakob
- Jeden Donnerstag um 18.00 Uhr Gymnastik oder Qigong, Turnhalle Brunngartenstraße
- S-Bahn-Wanderungen

Der KDFB Dachau ist im Internet zu finden unter  http://www.frauenbund-dachau.de/
Kontakt per E-Mail über  sophie.nauderer@t-online.de

KDFB Dachau
 
Der KDFB ist ein Frauenverband, der im christlichen Geist und im Bewusstsein seiner katholischen Tradition arbeitet. Wir sind:
                                        • gesellschaftlich engagiert,
                                        • überparteilich und
                                        • vertreten die Interessen von Frauen in Beruf, Familie und Kirche.

Unser Ziel: Wir wollen am Aufbau einer Gesellschaft und Kirche mitwirken, in der Frauen und Männer partnerschaftlich zusammenleben und gemeinsam Verantwortung tragen für die Zukunft in einer friedlichen, gerechten und für alle lebenswerten Welt.
 
 
Hier können Sie die Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum herunterladen...