Mühlengeschichten beim Seniorentreffen

Passend zu Erntedank, an dem wir speziell uns für "unser täglich Brot " bedanken, präsentierte der Dachauer Filmemacher Dieter Hentzschel seinen Streifen über die Dachauer Würmmühle "Mühlengeschichten". Auf dem Plakat zu diesem Vortrag ist ein von ihm selbst angefertigtes Gemälde zu sehen, das Hr. Hentzschel den Gästen im Pfarrheim "in Natura" präsentierte.
 
Ebenso zeigte er zuvor einen Kurzfilm über den Landkreis Dachau aus der Vogelperspektive, der beim Segelflug durch den Aeroclub Gröbenried entstand.
Dieter Hentzschels Dokumentation beleuchtet die Geschichte der Mühle, die schon seit dem 14. Jahrhundert, als sie sich im Besitz der Herzöge von Bayern befand, Würmmühle genannt wird.
Seit 1927 wird die Mühle in der dritten Generation von der Famile Kraus betrieben.
 

Gezeigt wird der Weg vom Korn zum Mehl sowie der technologische Fortschritt. In kurzen Interviewszenen kommen die Mitarbeiter des Kraus-Teams zu Wort und erzählen von ihren Funktionen und der Verbundenheit mit diesem Stück Dachauer Geschichte.
 
Der angrenzende Hofladen bot für den Filmemacher die Gelegenheit, mit täglichen Einkäufern ins Gespräch zu kommen und ihnen zu entlocken, warum sie dieser alten Mühle und ihren Produkten die Treue halten.

Die Besucher des Nachmittags erfuhren in diesem 45 minütigen Werk interessante Details und bestimmt das ein oder andere, das selbst eingesessene Dachauer noch nicht über "ihre Würmmühle" wussten.
Neben den jährlich immer am Pfingstmontag stattfindenden Mühlentagen, wo man vor Ort durch den Betrieb das Mehlaroma und den Maschinenlärm "mit allen Sinnen" erfassen kann, ist dieser Film
bestimmt als eine gute Ergänzung zu verstehen.
(Text: Ludwig Fuß/ Fotos: Monika Wechslberger)