Fasching-Fasching


Mit der Kinderprinzengarde und Heinz Hertha am Mittwoch, 1. Februar 2017

Gleich zu Beginn der Faschingsveranstaltung sorgte Heinz Hertha für Stimmung beim gut gelaunten Publikum. Er spielte altbekannte Schlagermelodien auf seinem Akkordeon zum Schunkeln. Frische Krapfen und „Aus‘zogne“ waren wie immer der „Renner“ und schmeckten, da hausgemacht, einfach lecker.

   
Frau Grassl animierte die Besucher mit einem Text über eine Busfahrt zu einem heiteren Stegreifspiel, und alle machten mit. Das Team und Frau Huber lasen abwechselnd vergnügliche Anekdoten über mittelmäßige Sänger, genervte Chorleiter und von missglückten Pressestimmen zu Konzerten.




Herr Hartmann, als Graf Bobby standesgemäß mit Frack, Fliege und Zylinder ausstaffiert, gab österreichische Schnurren im wienerischen Tonfall zum Besten. Der „feine Herr“ war auch auf der Höhe der Zeit und mokierte sich über aktuelle Politik. Alle komischen und lustigen Beiträge brachten die Zuhörer zum Schmunzeln und Lachen.

Bei einem guten Glas Wein und Schmalzbroten freute man sich an dem rasanten Auftritt der Gardemädchen von der Kinderprinzengarde. Das Prinzenpaar, fesch gekleidet, legte einen perfekt einstudierten Walzer aufs Parkett. Die Tradition kam auch nicht zu kurz. Im Dirndl und in der Lederhose rockten die kleinen und großen Mädchen zu fetziger bayerischer Tanzmusik. Da klatschten alle im Saal begeistert mit.
 

 



Dieser Faschingsnachmittag sei super vorbereitet gewesen und man habe sich herrlich amüsiert, so lautete das Resümee des Publikums.

Ursula Koch