Maiandacht

 



 
„Sie ist die edle Rose…“

 

Im Mai - so sagt man - trägt die Natur ihr Festtagsgewand. Viele Pflanzen blühen. Alles grünt, sprießt und wächst. Das empfinden wir als sehr erbaulich. Der Mai ist in der christlichen Tradition auch eine Zeit der besonderen Marienverehrung. Im Kirchenlied "Sagt an, wer ist doch diese" heißt es über Maria so bildreich:

 

Sie ist die edle Rose

ganz schön und auserwählt

die Magd, die makellose

die sich der Herr vermählt.

O eilet, sie zu schauen

die schönste aller Frauen,

 
Es ist überraschend: Obwohl wir kein Portrait - und schon gar kein Foto - von Maria besitzen, wird sie "schön" genannt.

Die Feier der Maiandachten im Marienmonat Mai ist hierbei eine typische Ausdrucksform katholischer Marienverehrung. 
Mit besonderer Feierlichkeit wurde auch in St. Jakob die erste Maiandacht begangen. Liebevoll hatte der Mesner den linken Seitenaltar zum „Maialtar“ umgestaltet. Ein wunderschönes Marienbild, eingerahmt von einer Vielzahl von rosa Hortensien und flankiert von brennenden Kerzen, bildet hierbei den Mittelpunkt. Musikalisch umrahmt wurde die besinnliche dreiviertel Stunde vom Kirchenchor mit verschiedenen Marienliedern. Nach einer Lesung aus der Hl. Schrift, einer Betrachtung, einer Litanei und den Fürbitten folgte die Aussetzung des Allerheiligsten durch Herrn Pfarrer Borm. Weihrauch erfüllte den gesamten Altarraum und tauchte den Hochaltar in Nebel. Der eucharistische Segen mit der kostbaren Prachtmonstranz aus der Zeit um 1730, die nur wenige Male im Jahr zu sehen ist, beendete gefolgt vom Schlusslied „Maria dich lieben“ auf sehr ergreifende Weise die kirchliche Feier. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Patrona Bavariae“ sind alle Gläubigen herzlich zur Feier aller Maiandachten eingeladen. „Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum!“

Text und Bilder: Wolfgang Müller