Vom inneren Akku - Erstkommunion 2017

Für dreizehn Kinder brachte der diesjährige Muttertag ein besonderes Erlebnis: Nicht nur die Mütter hatten Grund zur Freude, nein - auch sieben Mädchen und sechs Jungs aus dem Pfarrgebiet Mitterndorf empfingen ihre erste hlg. Kommunion in der Pfarrkirche zu St.Jakob.
 
Ein sonniger Vormittag spiegelte sich in den Gesichtern der jungen Christen wieder, die erwartungsvoll und auch ein wenig aufgeregt den Beginn des Gottesdienstes entgegenfieberten.
Anfangs stellten sie sich dann der Gemeinde vor und wünschten eine schöne Feier. Diakon Gerhardinger zelebrierte zusammen mit Stephan Kauschinger und Pfarrvikar Dr.Kellner die Erstkommunionfeier, bei der die Kinder auch die Fürbitten vortrugen.
 
"Ihr seid das Licht der Welt !" - So lautete das Motto der diesjährigen Erstkommunion- auch in ihrem Lied gaben sie ihr Licht "von einer Hand zur anderen Hand" den Gläubigen weiter. Hr.Gerhardinger ging in der Predigt auf das viel vertraute Handy ein, das heutzutage ja meist schon als Taschenlampe verwendet werden kann. Man knipst es an und kann das Dunkel erhellen, etwas lesen oder etwas Gesuchtes finden. Nur - wenn das Handy keinen Strom mehr hat, kann auch kein Licht mehr die Umgebung erleuchten, der Akku muß wieder aufgeladen werden. Auch der Glaube und die Beziehung mit Jesus muß immer mal wieder aufgeladen werden, der "innere Akku" sozsagen mit neuer Energie gefüllt werden, damit das inwendige Licht wieder das alltägliche Umfeld erfassen und man wieder christlich handeln kann. Nur mit dem Unterschied: Ein sehr altes "leeres"  Handy wird sich nicht mehr laden lassen, der geistliche "Akku" kann aber, selbst nach Jahrzehnten der kirchlichen Abwesendheit problemlos wieder neu "geladen" werden.
Mit einem feierlichen Auszug konnten die Erstkommunikanten zusammen mit ihren Eltern (an diesem Tag besonders mit den Müttern) und  den Verwandten den restlichen Tag festlich gestalten, bis dann um 18.00 Uhr in Mitterndorf noch eine Dankandacht stattfand.


(Text/Fotos: Ludwig Fuß)