Bittgang nach Webling

 
Am letzten Montag im Mai versammelten sich bei hochsommerlichen Temperaturen knapp 30 Damen und Herren aus der Pfarrei St. Jakob vor der Kirche St. Laurentius in Etzenhausen zum Bittgang nach Webling. Herr Müller begrüßte die Teilnehmer und eröffnete mit einem Gebet für die Charismen und Dienste den besinnlichen Abend. Charismen und Dienste – unter diesem Thema stand der Bittgang und die anschließende Andacht in der Weblinger Kirche St. Leonhard. Besonders in unserer Zeit ist es unheimlich wichtig, immer wieder zahlreiche Menschen zu finden, die auch in Zukunft und mehr denn je ihre Begabungen und Fähigkeiten in unsere Pfarreien einbringen. Nur dann ist Vielfalt und Lebendigkeit gewährleistet. Dr. Reinhold Stecher, der 2013 verstorbene Altbischof von Innsbruck, ein wahrer Meister der Sprache, meinte dazu einmal:   „ Die Kirche darf kein Englischer Rasen werden, sondern soll einer bunten Almwiese gleichen.“ Von diesen wunderbaren Gedanken beflügelt und wahrlich getragen zogen die Teilnehmer des Bittgangs, sehr intensiv den glorreichen Rosenkranz betend, durch die saftig grünen Felder und Fluren nach Webling. Auf ihren letzten Metern wurden die Wallfahrer noch von Glockengeläut begleitet. Am Ende der Andacht durfte natürlich der Gruß an die Gottesmutter nicht fehlen. Lautstark stimmten alle Anwesenden in die Lauretanische Litanei und alle Strophen des Liedes „Maria, dich lieben“ ein und erfüllten den heimeligen Kirchenraum mit einer Klangfülle und einer Lebendigkeit, wie sie diese Kirche seit langem nicht mehr erlebt hat. Frohen Herzens machten sich alle anschließend auf den Heimweg und so manches gute Gespräch rundete einen sehr gelungenen Abend noch ab.
Text und Bilder: Wolfgang Müller