Vor 50 Jahren zum Priester geweiht - ein festliches Ereignis für die beiden Priester und den ganzen Pfarrverband

 
 
 
 
 
Priesterjubiläum Pfarrer i.R. Xaver Gröppmair
   
Seine Primiz, die damals in der Nähe des Elternhauses im „Kirchdorf“ Oberzeitlbach gefeiert wurde, liegt nun schon 50 Jahre zurück. 
In zahlreichen Gemeinden hat Pfarrer Gröppmair seit 1967 Gottesdienste gehalten: etwa als Kaplan von St. Konrad in Haar, als Gründungspfarrer von St. Bonifatius im jetzigen Pfarrverband Haar, in der Pfarrei St. Konrad in Neuaubing, als Pfarrer in Rottach-Egern und in Niederroth.
Ein großes Anliegen war ihm stets der persönliche Kontakt zu den Gemeindemitgliedern. Er wollte den Menschen „von der Wiege bis zur Bahre“ zur Seite stehen, wie er es selber einmal, in seiner Predigt beim 40-jährigen Ehrenfest, formulierte.
   
Das Goldene Priesterjubiläum von Pfr. Xaver Gröppmair haben wir mit ihm am 2. Juli in der Christkönigkapelle im Altenheim Marienstift gefeiert.
 
Goldenes Priesterjubiläum:
Erzb. Geistlicher Rat Pfarrer Johannes Serz
   
Vor 50 Jahren, am 2. Juli 1967, hielt Pfarrer Johannes Serz sein erstes Heiliges Messopfer in Mitterndorf. Nach über 40 Jahren Priesterdienst ist er im Jahr 2010 in den Ruhestand eingetreten und in seine Heimat Dachau heimgekehrt. 18 Jahre war er zuvor Seelsorger in der Pfarrei St. Johann Baptist in Ismaning gewesen - und er war Dekan des Dekanats München-Bogenhausen.
   
Immer noch leitet Herr Pfarrer Serz Gottesdienste in unserem ganzen Pfarrverband, vornehmlich in Mitterndorf und im Marienstift. Außerdem leitet er die 'Theologischen Gespräche'. Wer ihn kennt, rühmt sein anteilnehmendes Handeln, erwähnt seine Sehnsucht nach Vorankommen in der Ökumene, nennt seine Abneigung gegen Fanatismus und würdigt sein Herzensanliegen – die Verkündigung der Frohen Botschaft. 
  

Bericht von Ludwig Fuß über den Festgottesdienst in Mitterndorf am 25. Juni 2017  
Bericht über Johannes Serz' Primizfeier in den „Dachauer Nachrichten“ vom 04.07.1967