Scheyrer Kreuz

 


Auf dem Dachfirst über dem Altarraum unserer Pfarrkirche fehlt seit kurzem das Scheyrer Kreuz. Nachdem die Gerüste an der Kirchenfassade noch stehen, wurde das Kreuz abgenommen und wird jetzt, genauso wie das Scheyrer Kreuz auf der Turmspitze schon im letzten Jahr, einer gründlichen Restaurierung und Vergoldung unterzogen.
Aber welche Verbindung besteht eigentlich zwischen unserer Pfarrkirche und Pfarrei und dem Hl. Kreuz in der Benediktinerabtei in Scheyern? In einer Seitenkapelle der Scheyrer Basilika wird seit dem Jahre 1180 eine ansehnliche Reliquie vom Kreuz Christi aufbewahrt. Diese ist in Form eines Doppelkreuzes, eines byzantinischen Patriarchenkreuzes, gefasst in Erinnerung an ihre Herkunft aus Jerusalem. In der Zeit der Kreuzzüge gelangte diese Reliquie in den Besitz der Grafen von Dachau, die sie dann mit der Leiche des letzten Grafen ihres Geschlechts, Konrad III., nach Scheyern brachten. 
Die Echtheitsurkunde, ausgestellt von Patriarch Fulcher von Jerusalem (1146-1157), befindet sich im Bayerischen Hauptstaatsarchiv in München. Betritt man vom Kreuzgang her die Kreuzkapelle so befindet sich rechts vom Portal das Grab der Grafen von Dachau. Ganzjährig wird nach der sonntäglichen Vesper um 16.30 Uhr der Einzelsegen mit der Kreuzreliquie erteilt.  Scheyern, mit seinem über die Jahrhunderte hochverehrten Hl. Kreuz und mit einem üppigen Jahresprogramm kirchlicher und kultureller Veranstaltungen aufwartend, ist immer einen Besuch wert. „Crux ave, spes unica.“ 

Text und Bilder: Wolfgang Müller