Taufe

Im Sakrament der Taufe werden die Kinder offiziell in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Zwar von Geburt an „Kinder Gottes“, werden sie bei diesem Fest zeichenhaft und sichtbar Mitglieder der Kirche, im Besonderen der Gemeinde vor Ort. Deshalb ist die Taufe immer auch ein Gemeindefest, nicht nur ein Familienfest.

TaufeDurch die Zeichen von Wasser – Zeichen für das Leben selbst – , Kreuz und Chrisamöl wird das Kind dem Segen Gottes und dem Leben in der Nachfolge Jesu anvertraut und zum Priester, König und Propheten gesalbt, also mit der besonderen Würde der Kinder Gottes ausgestattet.

In unseren Gemeinden wird in der Regel am Samstag oder am Sonntagvormittag nach den Gottesdiensten getauft. Je nach Möglichkeit können es Taufen eines oder mehrerer Kinder sein.

Meist sind es Kleinkinder, die zur Taufe gebracht werden und für die die Eltern noch stellvertretend ihren Glauben bekennen. Sollte es aber im Kleinkindalter nicht geschehen sein, ist es auch jederzeit später möglich, ein Kind taufen zu lassen oder sich als Erwachsener zur Taufe anzumelden. Für Kinder im Grundschulalter und für Erwachsene gibt es einen eigenen Vorbereitungsweg auf die Taufe.

Wie geht das, wenn ich mein Kind taufen lassen möchte?

1. Bitte melden Sie sich zuallererst persönlich oder telefonisch in Ihrem Pfarramt zur Abstimmung des Tauftermins. Bitte bedenken Sie, dass es besonders in den Sommermonaten vorkommen kann, dass Ihr Wunschtermin bereits besetzt ist. Um Probleme zu vermeiden, melden Sie sich bitte frühzeitig und kümmern sich erst nach der Terminfestlegung um den Rest der Feier, wie z.B. die Buchung der Gaststätte.

2. Im Pfarrbüro bekommen Sie alle weiteren Informationen, sowie das Formular „Anmeldung zur Taufe“, das Sie zusammen mit der „Geburtsurkunde für religiöse Zwecke“ dann wieder dort abgeben.

3. Der Taufe geht beim ersten Kind ein ausführliches Taufgespräch mit dem taufenden Priester oder Diakon voraus, bei dem Sie sowohl den Verlauf der Feier, wie auch deren Bedeutung vorbesprechen. Diesen Gesprächstermin vereinbaren Sie direkt mit dem Taufspender.

4. Wichtig ist außerdem die Suche einer passenden Taufpatin / oder eines Taufpaten. Diese /dieser sollte eine Person Ihres Vertrauens und muss Mitglied der kath. Kirche sein. Die Aufgabe des Paten ist es nämlich, Ihr Kind zusammen mit Ihnen im kath. Glauben zu erziehen und in die Gemeinschaft der Christen hinein zu begleiten.

5. Als Tauforte stehen Ihnen die Kirchen unseres Pfarrverbands zur Verfügung. Wir bitten Sie um Verständnis, dass unsere Geistlichen angesichts ihrer umfangreichen Aufgaben und auch aus gemeindepastoralen Gründen keine Taufen an anderen Orten feiern können. In Absprache ist es aber selbstverständlich möglich, Ihren eigenen Taufspender von woanders mitzubringen.