Firmung



                                          
Informationen über das Patenamt
 Das Sakrament der Firmung wird in unserem Pfarrverband Jugendlichen gespendet, die in die 8. Klasse (oder eine höhere) gehen. Firmung ist das Sakrament der Stärkung auf dem Weg des Erwachsenwerdens, wie auch gleichzeitig das eigene Bekenntnis des / der Jugendlichen zum christlichen Glauben. Dazu bekommen sie vom Bischof oder einem seiner Beauftragten den Heiligen Geist, der allen schon in der Taufe geschenkt ist, noch einmal direkt und persönlich zugesprochen. Die Firmung vollendet die Eingliederung der Kinder in die Gemeinschaft der Christen. Die Jugendlichen gelten von da an als erwachsene Christen, die für ihre weitere Glaubensentwicklung selbst verantwortlich sind.

Um die 13- bis 14-Jährigen auf dieses Fest angemessen vorzubereiten, gehen wir mit ihnen einen inhaltlichen Weg, der ein Wochenende und drei halbe Samstage dauert. Auf diesem Weg versuchen wir mit ihnen, ihr Leben anzuschauen und gemeinsam aufzuspüren, welche Bedeutung der Glaube für ihr Leben haben kann. Dazu kommen ein bis zwei Besuche in sozialen Einrichtungen und der Besuch von Gottesdiensten.

Wie geht das mit der Firmung?

1. Wenn Ihr Kind in dem Jahrgang geboren ist, der dieses Jahr die 8. Klasse besucht, werden Sie bis Oktober von uns angeschrieben. In dem Brief finden Sie die Einladung zum Elternabend und alles weitere Wissenswerte.

Allerdings kann es aus verschiedenen Gründen (z.B. Sie wohnen erst kurz in Dachau, Ihr Kind hat eine Klasse wiederholt oder ist früher eingeschult worden…) passieren, dass Sie dennoch keinen Brief von uns bekommen. Bitte melden Sie sich in diesem Fall selbst im Pfarrbüro St. Jakob (08131/36380), oder kommen Sie einfach zum Elternabend. Den Termin finden Sie auch in unseren verschiedenen Veröffentlichungen.

2. Die Firmung ist wie jedes Sakrament freiwillig, ein Geschenk, ein Angebot. Deshalb ist es uns sehr wichtig, dass die Jugendlichen sich frei dafür entscheiden. Bitte ermutigen Sie Ihr Kind dazu, aber zwingen es nicht zur Teilnahme. Unsere Art der Vorbereitung hat nur Erfolg, wenn die Jugendlichen sich offen darauf einlassen können.

3. Wichtig ist außerdem die Suche eines passenden Firmpaten /einer geeigneten Firmpatin. Er / sie sollte eine Person sein, der Ihr Kind vertraut und die ihm ein Stück Lebensweg voraus ist. Gerade in der Phase der Pubertät - der Zeit, in der „die Eltern schwierig werden“ – sollte der Pate für Ihr Kind zuhörend und beratend da sein können. Außerdem muss der Firmpate Mitglied der kath. Kirche sein. Die Aufgabe des Paten ist es nämlich, den Firmling weiter in die Gemeinschaft der Christen hinein zu begleiten. Sollten Sie keinen kath. Firmpaten finden können, besteht die Möglichkeit, einen sogenannten Firmzeugen, z.B. einen evangelischen Christen, zu benennen. Genauere Informationen (pdf-Datei)  finden Sie hier  ⇒  Pateninfo.   Einen Brief an die Paten oder Firmzeugen mit Hinweisen zu ihrem Amt können Sie hier herunterladen ⇒  Patenbrief.

4. Auf Anfrage nehmen wir gerne auch Gäste aus anderen Pfarreien mit auf den Vorbereitungsweg.

5. Firmlinge können ihren Firmpass hier herunterladen, wenn er verloren gegangen sein sollte. Dieser Firmpass dokumentiert deine Teilnahme an den Firmgruppen an Wochenenden, bestätigt die Anzahl deiner Gottesdienstbesuche und hält fest, welche Projekte oder welche sozialen Einrichtungen du kennengelernt hast. Du bekommst den Firmpass hier als  pdf-Datei  und kannst ihn selber ausdrucken. Drucke die beiden Seiten als Vorder- und Rückseite in der Größe DIN A4 im Querformat. Durch einmaliges Knicken erhältst du vier Seiten von der Größe DIN A5.



Unter dem folgenden Link finden Sie alle Dokumente und Informationen zur aktuellen Firmvorbereitung:
http://tinyurl.com/FirmungDAHStJakob