Eine Pfeifenorgel von Becker und Kilbert fürs Marienstift

   
Jeden Sonntagvormittag setzt sich im Caritas-Alten-
heim Marienstift eine kleine Karawane aus Rollstühlen und Gehwagen in Bewegung. Sie strebt in Richtung Christkönigkapelle im zweiten Obergeschoss zum Gottesdienst um 10.45 Uhr. Zu den etwa 30 Heim-
bewohnern, die die Eucharistiefeier besuchen, ge-
sellen sich noch einmal mehr als 30 von außerhalb. Und das wirkt sich wohltuend aus, denn so sind die Bewohner nicht nur unter sich – es entsteht eine schöne Gottesdienstgemeinde für alle Teilnehmenden.

Nur die musikalische Gestaltung der Gottesdienste machte bisher Kummer. Die 50 Jahre alte elektro-
nische Orgel hatte schon jahrelang geschwächelt. Ersatzteile waren für das völlig aus der Mode gekom-
mene Instrument auf veraltetem technischen Stand längst nicht mehr lieferbar.


 
  Zum Glück kam dank großzügiger Spenden Ende 2011 Abhilfe in Sicht. Rainer Dietz, hauptberuflicher Kirchen-
musiker der Pfarrei Mariä Himmelfahrt Dachau, hielt Ausschau nach einem Gebrauchtinstrument und wurde in Hamburg fündig. Dort entdeckte er eine Kleinorgel der Firma Becker (Kupfermühle) aus dem Baujahr 1965. Zur Begutachtung und Überprüfung nahm er den versierten Orgelbaumeister Rainer Kilbert in die Hansestadt mit.

Die Orgel macht optisch einen guten, soliden Eindruck und besteht aus hochwertigem Material. Sie verwendet das zuverlässige Prinzip der mechanischen Schleif-
lade, das sich schon ab dem 15. Jahrhundert bewährt hat und eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer ver-
spricht. Das Instrument hat ein Manual mit vier Regis-
tern. Die Disposition lautet: Gedackt 8', Prinzipal 4', Rohrflöte 4' und Gemshorn 2'.

Eine Pedalklaviatur war bisher nicht vorhanden, eine Nachrüstung war jedoch als Option von Anfang an vorgesehen. Im Zuge der Renovierung wurde eine Pedalklaviatur angebaut, und 30 Basspfeifen wurden nachgerüstet. Das Instrument besitzt nun insgesamt 246 Pfeifen, und zwar 108 Metallpfeifen und 138 Holzpfeifen.

Die Orgelbauwerkstatt Rainer Kilbert in Lappersdorf-Hönighausen nahe Regensburg übernahm die Renovie-
rung und den Zubau. Rainer Dietz schätzt, dass ca. 250 Arbeitsstunden hierfür angefallen sind.

Fachleute, die das Instrument schon vorab anhören durften, äußerten sich „total begeistert“ und lobten Rainer Kilberts Leistung in den höchsten Tönen. Die zwei zarten Flötenstimmen, die zwei kräftigen Begleitregister und das voluminöse Bassregister ergänzen sich zu einem erhabenen, feinen Klangerlebnis.

Für die Feier zur Weihe der Orgel am 18. März 2012 um 10 Uhr durch Dekan Wolfgang Borm konnte Rainer Dietz als Organist gewonnen werden. Der Chor Mariä Himmelfahrt Dachau war eingeladen, Motetten von G.F. Händel und W.A. Mozart zu singen.

Die Gesamtkosten für Ankauf, Renovierung und Zubau belaufen sich auf ca. 15.000 €. Dazu fehlen (Stand März 2012) noch gut 2.000 €. Weitere Spenden sind daher sehr willkommen.
D.R.
 
Spendenkonto
Zahlungsempfänger: Caritasverband
Konto-Nr.: 50 53 30 82 - BLZ: 700 515 40
Sparkasse Dachau
Verwendungszweck: Spende Orgel Marienstift Dachau

 
Vom 14. bis 17. Februar 2012 wurde das Instrument im Marienstift montiert und intoniert. Sehen Sie hier unseren Bericht - denn wir haben dabei zugeschaut.