Tag des offenen Denkmals in Dachau - St. Jakob

Der Tag des offenen Denkmals findet alljährlich an einem Sonntag Anfang bis Mitte September statt. In diesem Jahr gab es im Landkreis 11 Kirchen, die sich beteiligten. In der Stadt Dachau waren am 11. September 2011 zwei Einrichtungen zu besichtigen.



Die Pfarrkirche St. Jakob in der Altstadt wurde um 1625 vom Architekten Hanns Krumpper im Stil der Spät- renaissance gebaut. Die Seitenaltäre aus dem 18. Jahrhundert mit ihren vier gewendelten Säulen erhielten nachträglich als rückwärtige Tafeln Altarblätter im Nazarenerstil von Franz Josef  Wurm (1853). Der Nazarenerstil bezeichnet eine religiöse Kunstrichtung im 19. Jahrhundert. Deren Ziel war die Erneuerung der Kunst unter christlichem, namentlich katholischem Vorzeichen. Die Stilrichtung der Romantik hat die Malerei der Nazarener geprägt.

■ Die Führung am 11.09.2011 hatte zum Thema:
„Langsam wieder geliebt – die Dachauer Nazarener“.
Referentin: Gerhild Düring

St. Jakob Dachau

Seitenaltar in St. Jakob Dachau



■ Die Krankenhauskapelle im Klinikum Dachau

Der Besinnungs- oder Andachtsraum ist schon die dritte Kapelle im Klinikum Dachau. Die erste Kapelle wurde 1866 im damaligen Krankenhaus errichtet.
 
Besinnungs- und Andachtsraum im Klinikum

Besinnungs- und Andachtsraum im Klinikum

Die Kapelle ist rund um die Uhr geöffnet.
Thema der Führung am 11.09.2011:
„Die Dachauer Krankenhauskapelle von 1866 bis heute“
Referentin: Gerhild Düring
 
Besinnungs- und Andachtsraum im KlinikumBesinnungs- und Andachtsraum im Klinikum
















Besinnungs- und Andachtsraum im Klinikum
          Spätgotische Madonnenfigur
 
  [ Fotos: Dieter Reinke ]