Orgel fürs Marienstift - Rainer Kilbert hat das Instrument an Ort und Stelle zusammengebaut


Für das Altenheim Marienstift wurde eine Kleinorgel der Firma Becker (Kupfermühle) aus dem Baujahr 1965 angeschafft.

Die Orgel macht optisch einen guten Eindruck und besteht aus hochwertigem Material. Sie verwendet das zuver-
lässige Prinzip der mechanischen Schleiflade, das sich schon ab dem 15. Jahrhundert bewährt hat und eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer verspricht. Das Instrument besitzt ein Manual mit vier Registern. Die Register-
disposition lautet: Gedackt 8', Principal 4', Rohrflöte 4' und Gemshorn 2'.

Eine Pedalklaviatur war bisher nicht vorhanden, eine Nachrüstung war jedoch von Anfang als Option an vorge-
sehen. Im Zuge der Renovierung wurde nun eine Pedalklaviatur angebaut, und 30 Basspfeifen wurden nach-
gerüstet. Die Orgelbauwerkstatt Rainer Kilbert nahe Regensburg hat die Renovierung und den Zubau sehr erfolgreich durchgeführt.

Am 18. März 2012 wurde das Instrument in einem Festgottesdienst mit Herrn Dekan Wolfgang Borm, dem Kirchenmusiker von Mariä Himmelfahrt, Rainer Dietz, und dem Chor Mariä Himmelfahrt um 10:00 Uhr feierlich gesegnet und eingeweiht. Vom 14. bis 17.Februar 2012 war Herr Kilbert mit dem Zusammenbau der mittlerweile in der Werkstatt komplett vorgefertigten Teile und mit der Intonation in der Christkönigkapelle im Marienstift beschäftigt.
 
 



Am 17. Februar wurde das Werk zwar vollendet, aber das Instrument durfte erst am 18. März zum ersten Mal im Gottesdienst erklingen. Während der gesamten Montagezeit und bei der Intonation ging unser Kirchenmusiker Rainer Dietz dem Orgelbaumeister Herrn Kilbert zur Hand. Während der Wartezeit im Februar und März kam die alte elektronische Orgel der Firma Müller & Graf noch zum Einsatz und zu letzten Ehren.








 

Fotos: Dieter Reinke