Unser Pfarrfest am 23. September 2012

"Ist die Generalprobe schlecht - klappt die Premiere wunderbar!"

So ähnlich erging es uns mit dem Wetter beim Pfarrfest. Am Samstagmittag regnete es in Strömen, hörte jedoch zum Aufbau der Zelte und Bänke im Pfarrgarten auf. Am Sonntag lachte die Sonne vom Himmel. Das Fest begann mit dem Familiengottesdienst um 10:00 Uhr in der Pfarrkirche. Nach der Begrüßung durch Herrn Dekan Wolfgang Borm stellte sich Sebastian Schäfer (Bild unten links), Pastoralassistent im Vorbereitungsdienst, als neues Mitglied des Seelsorgeteams im Pfarrverband vor. „Ich freue mich darauf, mit den vielen verschiedenen Gruppen in den Pfarreien in Kontakt zu kommen, die vielfältigen Arbeitsgebiete kennenzulernen sowie interessante und bereichernde Begegnungen mit Ihnen und euch zu erleben!“
 

Die zweite Bereicherung des feierlichen Gottesdienstes ergab sich aus den besonderen musikalischen Akzenten. Schon anstelle des Zwischengesangs nach der Lesung und dann noch an mehreren weiteren Stellen im Ablauf konzertierten Antonia Huckle (Bild oben rechts, Flöte) und Antje Roser-Huckle (Begleitung an der Orgel). Sie spielten aparte, wohlklingende Melodien von Bach und Händel.


Frau Pastoralreferentin Susanne Deininger sprach in ihrer quicklebendigen Auslegung des Evangeliumstextes vornehmlich und häufig die anwesenden Kinder an, bezog sie durch Fragen explizit ein, denn im Text des Evangeliums steht ja gleichfalls ein Kind im Mittelpunkt, wenn Jesus die Rang- und Reihenfolge unter Christenmenschen erklärt:
 

„... Sie kamen nach Kafarnaum. Als ER dann im Haus war, fragte ER sie: Worüber habt ihr unterwegs gesprochen? Sie schwiegen, denn sie hatten unterwegs miteinander darüber gesprochen, wer (von ihnen) der Größte sei. Da setzte ER sich, rief die Zwölf und sagte zu ihnen: Wer der Erste sein will, soll der Letzte von allen und der Diener aller sein. Und ER stellte ein Kind in ihre Mitte, nahm es in seine Arme und sagte zu ihnen: Wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf; wer aber mich aufnimmt, der nimmt nicht nur mich auf, sondern den, der mich gesandt hat.“ (Mk 9)


Im weiteren Verlauf durften die Kinder zum Vaterunser vor den Altar treten und später sogar noch ein Lied im Altarraum pantomimisch begleiten. Auch diese netten Ideen bereicherten die Feier für Jung und Alt.


Nach der Eucharistiefeier trafen sich die Pfarreiangehörigen bis 16 Uhr im Pfarrgarten und im Kirchensaal. Den ersten Ansturm beim Mittagessen haben wir gut gemeistert, und danach saßen alle gemütlich beisammen, zum Ratschen und zum Genuss von Sonne, Kaffee und all den tollen gespendeten Kuchen. Die Kinder wurden von den Ministrantinnen betreut, und auch die Prosecco-Bar fand ihre Kundschaft. Der Posaunenchor der Evangelisch-Lutherischen Friedenskirche spielte zur Unterhaltung. Auch der neue Pfarrvikar Mieczysław Studzienny und Pastoralassistent i.Vorb. Sebastian Schäfer kamen und blieben bis zum Schluss. 

"Beim Abbau halfen wir alle zusammen und konnten so den schönen Sonntag in Ruhe zu Hause ausklingen lassen. Allen Helfern und Helferinnen, allen Kuchenspenderinnen und auch allen Gästen sagt der Pfarrgemeinderat ein herzliches Dankeschön für das gelungene Pfarrfest."
 

Bericht: Cornelia Mirlach-Koch und Dieter Reinke
Fotos von Anna Wess (2) und Dieter Reinke (19)