Seniorenausflug in die Oberpfalz

 
Am 25. April 2013, einem Donnerstag mit weiß-blauem Himmel und frühsommerlichen Temperaturen, unternahmen die Senioren der Pfarrei einen Ausflug in die Oberpfalz. Ihr Ziel war das Kloster Pielenhofen im Naabtal.
 

Die Teilnehmer der Fahrt erhielten sogleich eine ausgiebige Führung in der prächtigen Kirche. Im 13. Jahrhundert hatten Zisterzienserinnen das Kloster gegründet. Während der Säkularisation 1803 wurde das Kloster aufgelöst, und die Klosterkirche wurde zur Pfarrkirche mit dem Patrozinium Mariä Himmelfahrt. 1806 bezogen Karmelitinnen das Kloster, 1838 kauften Salesianerinnen die Anlage und gründeten dort ein „Institut für Höhere Töchter“. Auch diese Bildungseinrichtung wurde aufgelöst. Die augenblicklich hier als Internat der Regensburger Domspatzen bestehende Grundschule Pielenhofen schließt mit Ende des Schuljahres 2012/13 ihre Pforten.
 

Die Kirche ist im Barockstil erbaut und besitzt zwei erhabene Türme, zwei Seitenschiffe und ein Querschiff. Besonderes Merkmal des spätbarocken Hochaltars sind seine acht Säulen.

Ein Sohn der Gemeinde Pielenhofen war der Kirchenmusiker und Komponist Wolfram Menschick (1937 - 2010), Schöpfer von 36 Messen und ca. 200 Motetten. Unser Dachauer Chor Mariä Himmelfahrt brachte zum Patrozinium 2011 Menschicks „Missa parochialis“ und 2012 seine „Missa antiqua“ zur Aufführung. Auch in den Jahren zuvor standen diese Messen in unserer Pfarrkirche des Öfteren auf dem Programm.
 
 
Nach einem leckeren Essen in der Klosterwirtschaft unternahm der Busfahrer mit seinen Gästen eine Rundfahrt durch die herrliche Landschaft des Naab- und Vilstales – vielen Senioren macht das Laufen Probleme; so waren sie dankbar für den Service.

Dann stärkten sich die Teilnehmer im Kuhstall-Café – doch, doch, Sie haben schon richtig gelesen! Unmittelbar über dem Kuhstall befindet sich nämlich das Café. Rustikal eingerichtet, mit herrlichen Kuchen und einem entzückenden Blick auf den Stall – einmalig! Und die Stallgerüche drangen nicht einmal bis ins Café.
 

Danach ging’s wieder heim Richtung Dachau. Und all das bei herrlichem Sonnenschein! Ja, wenn Engel (und die Südler sind welche!) reisen ...

Fotos und Text: Peter Kalteis