Das Waisenhausprojekt in der Ostukraine kommt voran

In dem Dorf Demensky in der Ostukraine stand der ehemalige staatliche Kindergarten leer und verkam zusehends. Zwei Schwestern aus dem Orden der Barmherzigkeit des Hl. Vinzenz von Paul haben sich – dem Wunsch des dortigen Ortspfarrers folgend – entschlossen, hier das „Haus der Barmherzigkeit“ zu gründen und darin für die Waisenkinder ein Heim aufzubauen. Der Orden konnte das Gebäude ersteigern. Die Mittel erbettelten die Nonnen in verschiedenen Wallfahrtsorten und Pfarreien. Auf dem ersten Foto sehen Sie die kleinen Nutznießer des Projekts mit ihren Betreuerinnen.
 
 
Die „Bastelfrauen“ von Mariä Himmelfahrt spendeten einen Teil vom Reinerlös aus ihren Osterbasteleien. Kaplan Atamanyuk konnte 600 € an dieses Hilfsprojekt in seiner ukrainischen Heimat überweisen. Unseren Bericht darüber vom April 2013 finden Sie hier.
 
▲ Foto oben: Der Zustand voriges Jahr          •          ▼ Unten: Der Fortschritt dieses Frühjahr

Mittlerweile hat der Bau sichtlich beachtliche Fortschritte gemacht. Vergleichen Sie nur einmal die beiden Fotos oben! Sie wurden aus demselben Blickwinkel aufgenommen. Die Unterschiede könnte man gar nicht mehr zählen. Und die Kinder freuen sich offenkundig mitsamt den betreuenden Schwestern, dass sie ihr neues Zuhause schon bald beziehen werden.

Und wie es mit dem Projekt in dem ukrainischen Dorf weitergeht, das erfahren Sie natürlich hier.