Mariä Aufnahme in den Himmel

 
Mit einem festlichen Gottesdienst, zelebriert von Pfarrvikar M. Studzienny, beging die Pfarrei St. Jakob das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel. „Maria Himmelfahrt“ ist in einigen Bundesländern und in Österreich noch ein Feiertag. Besonders in ländlichen Gegenden ist der Brauch der Kräuterweihe noch sehr lebendig. Die katholische Kirche sieht die Kräuterweihe vor allem als Ausdruck für die Achtung vor der Schöpfung und die Heilkraft der Kräuter als Symbol für die Zuwendung Gottes an den Menschen. Heilkräuter, Getreideähren und Blumen aus dem Garten wurden dazu am Vortag bei Familie Müller von vielen fleißigen Händen liebevoll zu kleinen, bunten Sträußen gebunden.


Nach der Weihe mit Weihwasser und Weihrauch wurden die Kräuterbüschel gegen eine Spende zugunsten der dringend notwendigen Kirchturmrenovierung an die zahlreichen Gottesdienstbesucher aus nah und fern verteilt.

 

Segensbitte: “ Gott hat an Maria Großes getan, er hat sie aufgenommen in seine Herrlichkeit. Auf die Fürsprache Mariens segne uns und diese Blumen und Kräuter, der treue Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

 

Text und Bilder: Wolfgang Müller