Spende des Kath. Frauenbundes für benachteiligte Kinder im Senegal


Der Katholische Frauenbund hat am 6. Februar 2014 in der Greta-Fischer-Schule eine Spende von 500,- €, aus der letzten Weihnachtsaktion, an das Projekt „Verein InFa-Internationale Familienhilfe e.V.“ für benachteiligte Kinder im Senegal (Westafrika) abgegeben.

Dieser Verein wurde 2006 gegründet und ist angegliedert an die Städtische Berufsoberschule für Sozialwesen in München. Er kann auf eine erfolgreiche Arbeit im Senegal zurückblicken. Die nachhaltigen Selbsthilfeprojekte werden von einheimischen Mitarbeitern zusammen mit der Dorfbevölkerung entwickelt und umgesetzt mit dem Ziel einer möglichst großen Eigenverantwortung. Die Bedürfnisse und Wünsche der dort lebenden Menschen stehen im Mittelpunkt.

Die Vereinsmitglieder und Förderer engagieren sich ehrenamtlich ohne Bezahlung. So fließen fast 100% der Spendengelder in diese Projekte. Die Spende des Frauenbundes geht vollständig und direkt an den Kindergarten „Leila“, www.infa-ev.org. Den Vertreterinnen des Frauenbunds wurden ebenfalls Geschenke überreicht und zwar ein Kalender, eine Urkunde und selbstgemachte Holzpüppchen.
 
Das Gruppenbild zeigt die Lehrerinnen der Greta-Fischer-Schule Britta Nolte und Eva Michalk, eine Schülerin mit dem "Spendenlastwagen", sowie Christine Siemens, Sieglinde Ettinger und Sophie Nauderer vom Frauenbund.

Lydia Grain