Die Disposition der neuen KAPS-Orgel in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Dachau

           
HAUPTWERK   SCHWELLWERK    POSITIV  
           
Bourdon
Prinzipal
Gamba
Gedeckt
Soloflöte
Octave
Nachthorn
Quinte
Superoktav
Mixtur 4-Fach
Cornett 4-Fach
Trompete

 
16
8
8
8
8
4
4
2 2/3
2
2
4
8

 
Geigenprinzipal
Hohlflöte
Salicional
Schwebung
Fugara
Traversflöte
Nasard
Flöte
Terz
Mixtur 4-Fach
Trompette harm.(*)
Oboe
Tremulant
8
8
8
8
4
4
2 2/3
2
1 3/5
2 2/3
8
8

 
Rohrflöte
Quintade
Principal
Flöte
Sesquialter
Doublette
Sifflöte
Scharff
Dulcian
Tremulant
8
8
4
4
2 2/3
2
1 1/3
1 1/3
8
           
         PEDAL  
           
 

 
    Untersatz
Prinzipalbass
Subbass
Octavbass
Gedecktbass
Choralbass
Bombarde
Trompete
32
16
16
8
8
4
16
8

 
Ausführung (Spielhilfen / Koppeln)
• 6 Normalkoppeln
• 6 Super- und Subkoppeln
• Mechanische Spieltraktur
• Elektrische Registertraktur mit elektronischem Setzer
 
Quelle:
http://www.orgelbaukaps.eu/orgeln/orgeln_maria_himmelfahrt_dachau.html
 
Erläuterungen:
• Die Zahlen stehen jeweils für das ungefähre Längenmaß der Pfeifen eines Registers in „feet“ (1 ft = etwa 32 cm). Aus der Fußtonzahl der Pfeifen wird die beabsichtigte klingende Tonhöhe erkennbar (Je größer die Zahl, desto tiefer der Ton).
• Die Trompette harmonique (*) ist eine Trompete französischer Bauart mit doppelter Becherlänge, ihre Kehlen sind oft mit Leder belegt, um den Klang weicher zu machen. Sie wurde von Aristide Cavaillé-Coll erfunden.
• Erklärungen sämtlicher Orgelregister, wie z.B. auch für "Salicional", bietet die Wikipedia-Seite
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Orgelregistern#S
• Durch "Koppeln" kann während des Orgelspiels die Tonstärke erhöht oder können zusätzliche Klangfarben eines Werkes oder mehrerer Werke erzeugt werden. Gezogene Register eines Werkes werden dabei auf einem dem Werk nicht zugeordneten Manual bzw. Manualregister im Pedal mitgespielt.