Aktuelles

 
Erst vor 25 Jahren hat Rom Ministrantinnen zugelassen
Für jede Messfeier zieht der Priester, begleitet von Ministrantinnen und Ministranten, in das Gotteshaus ein. Die Mädchen sind dabei sogar oft in der Überzahl. Zur Zeit gibt es in Deutschland mehr weibliche als männliche Messdiener. Was aber heute normal ist, war lange Zeit nicht nur umstritten, sondern sogar verboten. Papst Gelasius I. verbot im 5. Jahrhundert Frauen den Altardienst, im 13. und 18. Jahrhundert erneuerten Päpste diese Regelung. Auch das Kirchenrecht von 1917 ließ keine Ministrantinnen zu. Noch 1980 hatte Papst Johannes Paul II. im Dokument "Inaestimabile Donum" verfügt: „Frauen ist es nicht erlaubt, als Messdiener zu fungieren.“ Erst am 11. Juli 1992 bestätigte Papst Johannes Paul II. dann doch, dass der Kanon 230 so zu interpretieren sei, dass auch Mädchen am Altar dienen dürfen - es sei denn der jeweilige Bischof oder der Pfarrer möchte auf solche „Pullimädchen“ (O-Ton Joachim Meisner) lieber verzichten.  Mehr…  
 
10 Jahre Wohn- und Pflegezentrum Haus Anna-Elisabeth
Pfarrer Wolfgang Borm schreibt: "Seit 10 Jahren ist das Haus Anna-Elisabeth in Karlsfeld-Rothschwaige nun schon für viele Menschen zum neuen Zuhause für den letzten Lebensabschnitt geworden. Wir gratulieren ganz herzlich zum Jubiläum! Allen Bewohner*inne*n wünschen wir, dass sie sich hier wohlfühlen, und denen, die für dieses Haus Verantwortung tragen und sich in vielen Formen der Pflege und Betreuung engagieren, viel Freude und Kraft für ihre Arbeit und stets eine glückliche Hand im Umgang mit den Menschen." Mehr... 
 
Unser Sommerpfarrbrief 2017 ist erschienen:
• Grußwort des Seelsorgeteams • Neue Seelsorger: Ursula Binsack, Stephan Kauschinger • Abschiede: Hans Lamminger, Lena Baccouche • Leitthema: Im Ehrenamt mitdenken, mitplanen, mit anpacken • Pastorales Konzept: Wir bleiben dran • Zum Lutherjahr: Wie Luther die deutsche Sprache prägte • Verbände: KDFB, Kolpingsfamilie • Aus den Matrikelbüchern • Pfarrei Mariä Himmelfahrt: Brauchen wir noch einen PGR? Ministranten • Pfarrei St. Jakob: Kirchenrenovierung, Ausstellung „Flucht“, Ehrenamt setzt Akzente • Pfarrei Mitterndorf: Orgelerweiterung, Wallfahrt, Priesterjubiläum • Pfarrei Pellheim: Viele Dorfbewohner sind in Ehrenämtern aktiv, Bittgänge im Frühjahr • Pfarrverband: Ansprechpartner • Adressen der Pfarrbüros • u.v.m •
Hier können Sie den Pfarrbrief herunterladen...  
 
Offener Mittagstisch für Senioren
im Caritas-Altenheim Marienstift, Dachau, Schillerstraße 40

Eine gute Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und zu erhalten! Beginn mit dem Tischgebet um 12 Uhr. Das Essen richtet sich nach den Bedürfnissen und Wünschen älterer Menschen. Zur Auswahl steht auch vegetarische Kost. Gerne begrüßen wir Sie jeden Tag oder auch nur ab und zu – ganz wie Sie es wünschen. Für ein Menü mit Salatbuffet, Tagessuppe, Hauptgericht mit Beilagen, Nachspeise und einem Tafelwasser zahlen Sie 7,00 Euro. (Kein Bedienungsaufgeld.)
Bitte nehmen Sie zuvor  ► Kontakt  mit dem Heim auf.  
 
Pastoralreferentin Martina Schlüter kommt zurück
Nach 7 Jahren als Krankenhausseelsorgerin in München kehrt Frau Schlüter in ihr Dekanat und an ihren Wohnort Dachau zurück – als Seelsorgerin für die HELIOS-Amperkliniken. Die 6 Jahre davor hatte Martina Schlüter in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt gewirkt. Sie schreibt: „Ich habe großen Respekt vor meiner Aufgabe und den Menschen, die mir dabei begegnen. Aber ich werde Unterstützung brauchen, Frauen und Männer, die sich trauen, ehrenamtlich in die lebendige Begegnung mit kranken Menschen zu gehen.“
 
Seit 28. Juni neu im Blog »GLAUBEN.LEBEN.LERNEN«
„Heiliger Geist“ – oder „Gott in allem und überall…“
Wir Christen haben mit unserer Glaubensvorstellung von der Dreifaltigkeit drei verschiedene Zugangsweisen zum großen Rätsel Gott, drei Fenster sozusagen, durch die er sich uns Menschen zeigt und sich zu erfahren gibt. Drei Weisen, in denen wir Christen sicher sind, etwas von ihm begriffen haben, bei aller Bruchstückhaftigkeit…
► Hier geht’s zum neuesten Post im Blog von Susanne Deininger
 
„Die Jugendlichen, der Glaube
und die Berufungsunterscheidung“

ist das Leitwort der Bischofssynode in Rom 2018. Der Heilige Vater bestärkt die jungen Menschen von 16 bis 29 Jahren in einem Brief [ hier herunterladen ], auf die Stimme Gottes zu hören, ein Risiko mit ihm zu wagen und sich einer unbekannten Zukunft entgegenzuwerfen. Siehe Joh 15,11: „Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird,“ so sei der Plan Gottes für alle, auch für alle Jugendlichen des III. Jahrtausends – ohne Ausnahme. Der Vatikan bittet, einen Online-Fragebogen zu beantworten. In sechs Sprachen gibt es  diesen Fragebogen, auch auf Deutsch. Das  Vorbereitungsdokument  gibt es ebenfalls auf Deutsch.
 
 
 

Aktuelle Links: Mitteilungen unserer vier Pfarreien und einiges mehr
► Pfarrei Mariä Himmelfahrt:  Aktuelles      
Pfarrei Mariä Himmelfahrt: 
Gottesdienstordnung (Pfarrblatt)
► Pfarrei Mariä Himmelfahrt:  Den kostenlosen Newsletter abonnieren?
Pfarrei St. Jakob: 
Aktuelles
Pfarrei St. Jakob: 
Gottesdienstordnung (Pfarrblatt)
Pfarrei St. Maria und St. Nikolaus: 
Aktuelles
Pfarrei St. Maria und St. Nikolaus: 
Gottesdienstordnung (Pfarrblatt)
Pfarrei St. Ursula: 
Aktuelles
Pfarrei St. Ursula: 
Gottesdienstordnung (Pfarrblatt)
  

         
Sollten Sie einen Fahrdienst oder eine Begleitung für den Gottesdienstbesuch benötigen,
          rufen Sie bitte Ihr Pfarrbüro an oder Telefon 0 81 31 - 36 38 - 0.

  

Einen Pfarrbrief des Pfarrverbands herunterladen (pdf-Datei)
Unsere Chronik:  Bildberichte von Ereignissen im Pfarrverband

Alle Sonntagsgottesdienste innerhalb des Pfarrverbands 
Die Sonntagabendgottesdienste im Pfarrverband  
Alle Werktagsgottesdienste innerhalb des Pfarrverbands
 »Kinderkalender« - Gottesdienste und Veranstaltungen für Kinder

Neu:  Das Pastorale Konzept für unseren Pfarrverband  
Angebote für Trauernde
Geistlicher Impuls heute: Der Tagessegen der Katholischen Fernseharbeit
Vom Schott Messbuch: Die Tagesliturgie für heute mit allen Lesungstexten
 
► Neu:  PRin Susanne Deiningers Blog: GLAUBEN•LEBEN•LERNEN 


  Der Blick nach vorn  (Terminvorschau):
 
  Wann & wo ist heute Katholischer Gottesdienst in Dachau? Bitte auf diese Zeile klicken.
 
Kurz und bündig angekündigt:
• Sonntag, 23. 07., ab 11.00 Uhr, Pfarrfest St. Jakob (siehe unten)
• Montag, 24.07., 20.00 Uhr, Orgelkonzert Peter Planyavsky (Wien) in St. Jakob  ► Mehr...
• Sonntag, 30.07., 19.00 Uhr, Alternativer Abendgottesdienst im Pfarrheimgarten bei St. Ursula, Pellheim
 
Jeden Freitag um 12.30 Uhr: Ökumenisches Versöhnungsgebet
unter dem Nagelkreuz von Coventry in der Versöhnungskirche (Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau). Vom englischen Coventry, dessen Kathedrale 1940 von deutschen Bombern zerstört wurde, ging schon im Krieg der Ruf zur Versöhnung aus. Zum Symbol wurde das Kreuz, das aus drei mittelalterlichen Nägeln aus den Ruinen geformt wurde. Heute gibt es weltweit mehr als 150 Nagelkreuzzentren – die im Sinne Coventrys auch in aktuellen Konflikten zu Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung mahnen.  Mehr... 
 
Pfarrfest zum Patrozinium St. Jakob
Am Sonntag, 23. Juli 2017, um
10.00 Uhr Festgottesdienst
mit Verabschiedung von Lena Baccouche und Hans Lamminger.
Musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor und das Orchester St. Jakob.
W.A. Mozart: „Orgelsolomesse KV 259“ und Zsolt Gárdonyi: „Gott, unser Schöpfer“
Mit Anna-Maria Bogner (Sopran), Veronika Benning (Alt),
Joachim Schwarz (Tenor), Marcus Weishaar (Bass),
Thomas Kudernatsch (Orgel), Christian Baumgartner (Leitung).
Anschließend Pfarrfest am und im Pfarrheim mit Mittagessen, Kaffee & Kuchen
und Kinderprogramm.  Herzliche Einladung!
 
Das theologische Gespräch
Wenig gelesen und gehört:
Die gar nicht so kleinen Propheten Amos, Zephania, Jona.

Dienstag, 19.09.2017, um 19.30 Uhr
Dienstag, 24.10.2017, um 19.30 Uhr
Dienstag, 14.11.2017, um 19.30 Uhr
Dienstag, 12.12.2017, um 19.30 Uhr
Leitung: Erzb.Geistl.Rat Johannes Serz, Pfarrer i.R.
Ort: Pfarrheim M. Himmelfahrt, Gröbenrieder Str. 13, Dachau (barrierefrei)
Herzliche Einladung an alle Interessierten.
Anmeldung und Info: Dachauer Forum, Telefon 08131/996880
 
Das BibelWalking "geht" wieder los
1. Termin: Freitag, 22.09.2017, um 16.00 Uhr • Treffpunkt: Amperbrücke Mitterndorf, Heinrich-Nicolaus-Straße, Dachau  •  Gebühr: 5,00 EUR
Wir gehen bei jedem Wetter und erleben im Gehen spirituelle Texte, Stille und den Austausch mit Anderen. Einfach ohne Anmeldung mit geeigneter Ausrüstung (und Walking-Stöcken) zum Treffpunkt kommen.
Leitung: Elisabeth Gilliar und Ingrid Zotz
 
► "Die h-Moll-Messe von J.S. Bach"
Einführungsvortrag: Mittwoch, 27. September, 20.15 Uhr
Kath. Pfarrheim Mariä Himmelfahrt Dachau, Gröbenrieder Str. 13
Referent: Felix Mayer, Dozent für Musikwissenschaft
an der Technischen Universität München
Eintritt frei   

► h-Moll-Messe von J.S. Bach: Kyrie und Gloria
      und
► Concerto D-Dur von G. Ph. Telemann für 3 Trompeten und Orchester
 
   

Anlässlich des Jubiläums "20 Jahre Dachauer Kammerchor" -
Samstag, 18. November, 19 Uhr, Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
   
Dachauer Kammerchor, Ensemble Lodron, Monika Klamm (Sopran),
Jutta Neumann (Alt), Bernhard Schneider (Tenor) und N.N. (Bass)
Leitung: Christiane Höft
   
Vorverkauf € 15,- bei Trachtenmode Schiela (Altstadt),
Frühlingsapotheke am Bahnhof und Marienapotheke Dachau-Süd
Abendkasse € 20,-
 
Pfarrverbandswallfahrt am Dienstag, 3. Oktober 2017 (Feiertag)
Wir fahren nach Bettbrunn im Köschinger Forst (Naturpark Altmühltal), dem Heimatort unseres Diakonatspraktikanten Stephan Kauschinger. Die Salvator-Verehrung dort geht auf die älteste bezeugte Hostienwallfahrt Bayerns vom Jahr 1125 zurück. 1329 brannte das erste hölzerne Kirchlein ab, und mit ihm verbrannte die Hostie von 1125, die auf dem Hochaltar verwahrt worden war. Daraufhin verehrte man das hölzerne Gnadenbild des Hl. Salvator, ein Christusbild, welches den Brand überstanden hatte. Hierfür wurde eine Kirche erbaut, die in den folgenden Jahrhunderten mehrfach verändert und erweitert wurde. (Foto: KBWEi). Alle Einzelheiten zum Ablauf und zur Fahrt finden Sie demnächst hier an dieser Stelle.
 
  Ein Blick zurück:
 
Priesterjubiläum Pfarrer i.R. Xaver Gröppmair
   
Seine Primiz, die damals in der Nähe des Elternhauses im „Kirchdorf“ Oberzeitlbach gefeiert wurde, liegt nun schon 50 Jahre zurück. 
In zahlreichen Gemeinden hat Pfarrer Gröppmair seit 1967 Gottesdienste gehalten: etwa als Kaplan von St. Konrad in Haar, als Gründungspfarrer von St. Bonifatius im jetzigen Pfarrverband Haar, in der Pfarrei St. Konrad in Neuaubing, als Pfarrer in Rottach-Egern und in Niederroth.
Ein großes Anliegen war ihm stets der persönliche Kontakt zu den Gemeindemitgliedern. Er wollte den Menschen „von der Wiege bis zur Bahre“ zur Seite stehen, wie er es selber einmal, in seiner Predigt beim 40-jährigen Ehrenfest, formulierte.
   
Das Goldene Priesterjubiläum von Pfr. Xaver Gröppmair haben wir mit ihm am 2. Juli in der Christkönigkapelle im Altenheim Marienstift gefeiert.
 
Priesterjubiläum:
Erzb. Geistlicher Rat Pfarrer Johannes Serz
   
Vor 50 Jahren, am 2. Juli 1967, hielt Pfarrer Johannes Serz sein erstes Heiliges Messopfer in Mitterndorf. Nach über 40 Jahren Priesterdienst ist er im Jahr 2010 in den Ruhestand eingetreten und in seine Heimat Dachau heimgekehrt. 18 Jahre war er zuvor Seelsorger in der Pfarrei St. Johann Baptist in Ismaning gewesen - und er war Dekan des Dekanats München-Bogenhausen.
   
Immer noch leitet Herr Pfarrer Serz Gottesdienste in unserem ganzen Pfarrverband, vornehmlich in Mitterndorf und im Marienstift. Außerdem leitet er die 'Theologischen Gespräche'. Wer ihn kennt, rühmt sein anteilnehmendes Handeln, erwähnt seine Sehnsucht nach Vorankommen in der Ökumene, nennt seine Abneigung gegen Fanatismus und würdigt sein Herzensanliegen – die Verkündigung der Frohen Botschaft. 
  

Bericht von Ludwig Fuß über den Festgottesdienst in Mitterndorf am 25. Juni 2017  
Bericht über Johannes Serz' Primizfeier in den „Dachauer Nachrichten“ vom 04.07.1967
 

Ein zweiter Bericht ist in der Süddeutschen Zeitung erschienen. Dafür bitte auf diese Zeile klicken...
 
Stadtfronleichnam 2017
Alle Pfarrgemeinden beider Pfarrverbände Dachaus feierten am 15.06.2017 gemeinsam in der Altstadt das Fronleichnamsfest. Um 9.00 Uhr fand am Pfarrplatz eine Eucharistiefeier statt. Im Anschluss führte die Prozession durch die Altstadt mit Altären in der Augsburger Str. (bei Romig), Mittermayerstr. (Nähe Ratsapotheke) und der Konrad-Adenauer-Str. (Fam. Müller). Der Abschluss der Prozession war am Rathausplatz. Musikalische Gestaltung: Kirchenchöre Heilig Kreuz und St. Jakob und das Dachauer Blechbläserensemble.  Bildbericht von Wolfgang Müller... 
 
Gedenktag Selige Märtyrer von Dachau
Am 12. Juni 2017 wurde im Erzbistum München und Freising zum ersten Mal der neu eingeführte Gedenktag für die Seligen Märtyrer von Dachau begangen. Aus Anlass der förmlichen Einreihung des Gedenkens in den Liturgischen Kalender feierte Weihbischof Graf zu Stolberg einen Gottesdienst im Münchner Dom.

Im KZ Dachau waren zwischen 1933 und 1945 mehr als 200.000 Menschen einsperrt, darunter von 1940 an zunehmend auch Geistliche: insgesamt mehr als 2.700, die meisten aus Polen. Fast die Hälfte der inhaftierten Kleriker überlebte das Lager nicht. 200 der Dachauer Häftlinge gelten der Kirche als Märtyrer, darunter 56 Priester, Ordensleute und Laien, die bisher selig gesprochen wurden.  Mehr...