Bunte Vielfalt gesegnet

 

Kräutersegnung

Im Festgottesdienst am Hochfest Mariä Himmelfahrt segnete Kaplan Atamanyuk die zahlreichen Kräuterbüschel, die vom mittlerweile bewährten Team am Samstag zuvor liebevoll gebunden wurden. Dieser alte Brauch, der Kräutern und Gewürzen eine besondere Kraft verleihen soll, ist seit rund 1000 Jahren überliefert.


Der besondere Segen Marias
Bei der Kräutersegnung werden die schützenden und heilenden Kräfte der Natur besonders hervorgehoben. Mit Hilfe der Gottesmutter sollen die Kräfte der Natur ganz besonders zugunsten der Menschen und Tiere wirken. Die gesegneten Kräuter dienen in den Häusern später auch als Zeichen, dass Gott den Gläubigen vieles schenkt und die Menschen unter seinem ganz besonderen Schutz stehen.

 
Gedanken zum Fest Maria Himmelfahrt
In den offenen Fragen,
in den angefangenen Dingen,
in den angedachten Erkenntnissen,
in den vielen Brüchen des Lebens

sehne ich mich nach Ganzheit.

In der Vorläufigkeit der Entscheidungen,

in der Unsicherheit menschlichen Tuns,
in der Beliebigkeit des Willens,

in der Vergänglichkeit der Welt

sehne ich mich nach Endgültigkeit.

In der Hilflosigkeit des Alltags,
in der Gehässigkeit von Beziehungen,
in der Schnelligkeit des Lebens,
in der eigenen Ohnmacht,

sehne ich mich nach Vollendung.

Du schenkst Ganzheit,

endgültig und vollendet,

dem, der dir vertraut,
in deiner liebenden Ewigkeit.

 

  Text und Bilder: Wolfgang Müller