Kräuterbuschenbinden für Mariä Himmelfahrt

 
Mariä Himmelfahrt ist in der katholischen Kirche ein großer Feiertag. In Bayern ist es Brauch, für diesen Festtag Kräuterbuschen zu binden und beim Gottesdienst "weihen" zu lassen. Die Buschen sollen uns an die Schöpfung erinnern und uns vor Gewitter, Krankheit und Verzauberung schützen.
Wie jedes Jahr sammelten die Ministranten wieder die Kräuter für unser Patrozinium. Treffpunkt war am 13.08.2016 um 11:00 Uhr an der Kirche. Mit dem Fahrrad fuhren wir anschließend in der Nähe vom Bahndamm entlang, um auf den Wiesen Kräuter, wie Johanniskraut, Schafgarbe, Pfefferminze, Wegwarte oder Lavendel, zu sammeln. Wir wurden schnell fündig und hatten in kurzer Zeit viele Kräuter gesammelt.
 
Am Nachmittag trafen wir uns bei Familie Haßlacher in der Hofeinfahrt, um ab 16:00 Uhr die gesammelten Kräuter zu Buschen zu binden. In jedem Buschen sollten mindestens sieben verschiedene Kräuter sein. Nach fast zwei Stunden hatten wir alle Kräuter zu Buschen gebunden.
 
Im Anschluss an den Festgottesdienst am 15.08.2016, unserem Patrozinium Mariä Himmelfahrt, verteilten wir die Kräuterbuschen gegen eine kleine Spende an die Pfarrgemeinde. Das Geld kommt der Minikasse zugute, wodurch wir die vielen Ausflüge, Minifahrten und Feste mitfinanzieren können.

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich für Ihre großzügigen Spenden bedanken!
 
Bericht: Andreas Kopf
Fotos: Andreas Kopf