Turmschreiberin Monika Pauderer beim KDFB


Am Samstag, dem 21. Januar, hatte der Frauenbund zu einem heiteren Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ins Pfarrheim bei St. Jakob eingeladen. Die Münchner Turmschreiberin Monika Pauderer las eigene Geschichten und Verserl.

Ihren ersten Roman schrieb Monika Pauderer (geb. 1940) im Alter von zehn Jahren. Seit 1976 ist sie nur noch literarisch tätig. Sie schrieb regelmäßig für Zeitungen und Zeitschriften. Seit 1983 erschienen über 20 Bücher. 2001 wurde sie in die Literatenvereinigung der Turmschreiber aufgenommen.





(Foto: KDFB - Zweigverein Dachau)

Die Gruppe der Turmschreiber wurde 1959 im Isartorturm gegründet. Der Name der Vereinigung weist auf den linken Turm des Münchner Isartors, in dem sich das Valentin-Karlstadt-Musäum befindet. Um die Mitgliedschaft darf man sich nicht bewerben. Sie wird allein auf Beschluss der Turmschreiber nur den von ihnen ausgewählten Schriftstellern angetragen. Seit Bestehen der Vereinigung durften sich über 84 Autoren zu den Turmschreibern zählen – unter ihnen war Hedi Heres. Heute gehören ihr etwa fünfzig Mitglieder an. Herr Dr. Norbert Göttler gehört in leitender Funktion dazu.

Die Texte fanden bei den zahlreichen Besuchern großen Anklang. Dazwischen spielte ihr Begleiter Oskar auf seiner Diatonischen auf. Es war ein wirklich heiterer Nachmittag mit viel Lachen und dem Wunsch nach einer Wiederholung.