Palmsonntagsmessfeier für die Kinder in der Pfarrei




 

Festliche Bläserklänge leiteten die Karwoche, die heilige Woche, ein. Auf dem Pfarrplatz von Sankt Jakob, rund um den Floriansbrunnen, versammelten sich zahlreiche Gläubige, um in einer Prozession zur Kirche des Einzugs Jesu in Jerusalem zu gedenken.

Das Wetter meinte es gut. Ein strahlend blauer Himmel und freundlicher Sonnenschein ließen die bunten Kreppbänder leuchten, die an die Palmbuschen geknüpft waren. Viele Kinder hatten sie tags zuvor gebunden und an langen Stecken befestigt. Besonders kunstvolle Buschen waren mit roten Eiern verziert, und die Knirpse konnten stolz auf ihr Werk sein. Es war auch ihr Tag, denn diese Feier war voll und ganz auf die Kinder abgestimmt.

Pfarrer Borm begrüßte die Kleinen besonders herzlich und erklärte in schlichten Worten die Bedeutung des Anlasses. Nach der Weihe der Palmzweige führten die Kinder die Prozession an, auch ein hölzerner Esel wurde mitgezogen. In der Kirche gehörten ihnen die Ehrenplätze in den vorderen Bankreihen, und sie durften sogar den Gottesdienst mitgestalten.


Frau Deininger und Frau Dr. Hofer hatten die Messfeier vorbereitet. Sie trugen die Leidensgeschichte Jesu in kindgemäßer Sprache vor. Die Kinder winkten beim „Hosianna“-Singen mit den Palmbuschen, und vier Mutige übernahmen die Rollen von Judas, Pilatus, Petrus und Simon von Cyrene. Sie legten einen Beutel mit 30 Silberlingen vor den Altar und stellten eine Waschschüssel mit Handtuch, einen hölzernen Hahn und ein Kreuz dazu. Weil sie auch noch die Fürbitten sprachen, hatten sie die Aufmerksamkeit der Zuhörer ganz auf ihrer Seite.

Pfarrer Borm, sein Team und alle anderen Erwachsenen freuten sich, dass so viele Kinder und Jugendliche trotz der Osterferien diesen außergewöhnlichen Gottesdienst mitfeierten.

Bericht: Ursula Koch
Fotos: Dr. Andreas Hofer