600 Kinder und einiges mehr

Märchenhafte Orgelmusik in St. Jakob




Das Ergebnis der sorgsamen Renovierung der Orgel in unserer Pfarrkirche Sankt Jakob sollte hörbar vorgestellt werden. Deshalb setzte Kirchenmusiker Christian Baumgartner die begonnene Tradition mit Orgelkonzerten fort und gewann namhafte internationale Interpreten. Die auf dem ansprechend gestalteten Flyer angekündigten Meister, Willibald Guggenmos, Domorganist in St. Gallen, Frédéric Blanc, Titularorganist in Notre-Dame d´Auteuil Paris, und Marc Baumann, Titularorganist am Strasbourger Münster, ließen herausragende Konzerte erwarten. Verschiedene Interpretationen alter wie moderner Orgelmusik und kunstvolle Improvisationen vermittelten den zahlreichen Zuhörern die herrlichen Klangfarben und Vielseitigkeit unserer Orgel. Alle drei renommierten Organisten lobten die Qualität des schönen Instrumentes. Das Konzert wurde mit Video auf einer im Kirchenraum aufgestellten Leinwand übertragen und so konnte das Publikum das Spiel des Organisten visuell erleben.Christian Baumgartner selbst gestaltete ein festliches Konzert für zwei Trompeten und Orgel mit Christian Bühn und Wolfgang Kohl.

Der Solitär der Konzertreihe sei besonders gewürdigt: das Orgelkonzert für Kinder am 21. Juni 2012. In keiner Kirche der Region ist ein solches zu hören. Unser Kirchenmusiker findet es wichtig, Kinder schon früh mit guter, wertvoller Musik vertraut zu machen. Schon Erstklässler lernen bei ihm, schön und richtig zum Lobe Gottes zu singen. Aber Schüler sollen auch die Königin der Instrumente kennenlernen. Dazu eignet sich nach seiner Ansicht die Verbindung von Musik und Text. Mit Briefen an verschiedene Schulen lud er die Kinder der 2.- 4. Klassen herzlich zu einem Konzert im Namen der Pfarrei St. Jakob ein. Er stellte das Märchen „Im Palast der Königin – oder Wenn der Wind Musik macht“ vor, eine Geschichte von Dr. Sabine Skudlik für Sprecher und Orgelmusik. Die Geschichte handelt von der Königin Venturia, dem Küchenjungen Frederico, der Königstochter Lilly und dem Musiksaal mit vielen Instrumenten und dem Hauptinstrument Orgel, die durch den Wind zum Klingen gebracht werden kann. Der Organist Jürgen Geiger hatte zu der Geschichte die Musik komponiert und bekannte Kompositionen ausgewählt.

600 Kinder mit ihren Lehrerinnen kamen aus den Grundschulen Dachau-Süd, Unterschleißheim, der Montessori-Schule Dachau und aus der Klosterschule. Zwei Aufführungen für die Schulen erfolgten am Vormittag und eine sehr gut besuchte öffentliche Mehrgenerationenaufführung fand am Nachmittag statt. Die begeisterten Zuhörer hatten einen dreifachen Genuss: Baumgartner erzählte anschaulich, Geiger ließ die Orgel quietschen, knarren, flöten, klingeln, pfeifen und am Schluss brausen wie ein Sturm. Dazu konnten die Besucher auf der Leinwand vor dem Altarraum verfolgen, wie virtuos ein Organist mit Händen und Füßen gleichzeitig die Tasten seines Instrumentes spielen kann. Mit großem Vergnügen und einem gelüfteten Geheimnis der Orgel gingen Groß und Klein bereichert nach Hause.

Ursula Koch